Kurt Huber seit 2002 Leiter der 3. Medizinischen Abteilung, Kardiologie und internistische Intensivmedizin, am Wilhelminenspital in Wien. Er promovierte 1979 an der Medizinischen Universität Wien; danach folgte die Ausbildung zum Facharzt in Innerer Medizin (1986) und die Zusatzfächer Kardiologie (1988) und internistische Intensivmedizin (2002). 1995 wurde er zum Professor für Innere Medizin und Kardiologie an der Medizinischen Universität berufen, wo er auch das wissenschaftliche Labor leitete (1995-2002).


Seit vielen Jahren ist Prof. Huber aktiv in der European Society of Cardiology (ESC) und zahlreichen weiteren internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften tätig und hält Fellowships der ESC, des American College of Cardiology (ACC) und der American Heart Association (AHA). Von 2007-2009 war er Präsident der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft. Er ist in den Editorial Boards etlicher Fachjournale, wie dem European Heart Journal oder Thrombosis and Haemostasis, zudem Editor des Austrian Journal of Cardiology. Prof. Huber hat als Autor oder Co-Autor mehr als 600 wissenschaftliche Artikel in renommierten Fachjournalen veröffentlicht und an der Organisation von über 170 Kongressen mitgewirkt. Seine Hauptinteressen gelten u.a. dem akuten Koronarsyndrom, dem Vorhofflimmern, sowie den Themen Antikoagulation und Sekundärprävention in der Kardiologie.