Professor Dr. med. Wolfgang Koenig, FRCP, FESC, FACC, FAHA. Studium der Humanmedizin an der LMU München. Promotion an der Ruprecht-Karls Universität in Heidelberg. Ausbildung zum Internisten und Kardiologen mit spezieller Weiterbildung in internistischer Intensivmedizin. Langjährige Erfahrung in der molekularen Epidemiologie kardiovaskulärer Erkrankungen. Von 1986-2015 an der Universitätsklinik in Ulm, Abteilung Innere Medizin II – Kardiologie in verschiedenen Positionen (u.a. Geschäftsführender OA des Zentrums Innere Medizin, Leiter der Notaufnahme, des Herzkatheterlabors, der Intensivstation und des klinischen Studienzentrums). Seit April 2015 Tätigkeit am Deutschen Herzzentrum München der TU München und Leiter der kardio-metabolischen Einheit. Established Investigator der Munich Heart Alliance und Mitglied des Executive Steering Committee einer Vielzahl großer internationaler klinischer Studien zu kardio-metabolischen Fragestellungen. Wissenschaftliche Schwerpunkte im Bereich der klinischen Epidemiologie kardiovaskulärer Erkrankungen, der Biomarkerforschung bei kardiometabolischen Erkrankungen und der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen. Forschungsförderung durch DFG, BMBF (NGFN-2 und NGFNplus), EU (AIRGENE, AtheroRemo, BiomarCaRE), ERA-CVD sowie verschiedene Stiftungen. Regelmäßige Tätigkeit als Gutachter für eine Vielzahl von Zeitschriften und Fördereinrichtungen. Veröffentlichung von mehr als 800 wissenschaftlichen Arbeiten in peer-reviewed Zeitschriften. H-Index von 93. Mitglied des Editorial Board von “Clinical Chemistry” und “Associate Editor von Cardiovascular Drugs and Therapy”. 2014 Verleihung der Rudolf-Schönheimer Medaille durch die Deutsche Gesellschaft für Atheroskleroseforschung.